(T)Pausendank!

Es soll Fußballtrainer geben, die in der Pause eines Fußballspiels ganze Matches entschieden, weil sie die richtigen Worte fanden. Beim Engländer Sir Alex, welcher gefühlt seit dem Paläozän die Geschicke von Manchester United lenkt, nennt sich derlei einen Fön verpassen – von Jürgen K., der gerade in Übersee sein möglichstes tut, um den Rest Sommermärchenruf zu vernichten, der ihn einst sogar auf die Korbstühle von Uli Hoeneß Büro geführt hatte, ist der Pausentext überliefert: „Wir hauen die Polen durch die Wand.“ Ob nun also zum austrocknen von Fußballerhirnen oder um neuerliche Angriffe auf kleine Nachbarstaaten zu planen, die in dieser Hinsicht Kummer gewohnt sind, die Pause will genutzt sein! Nun gibt es freilich vielerlei Pausen: Frühstückspausen, Zigarettenpausen, Menopausen und bei Musik & Militär beliebt: die Generalpause(n).
Nach über vier Jahren mit unserem Programm „Ein Lied für…“ haben sich auch TWB für eine Pause entschieden. Keine Kunstpause (auch keine Pause von der Kunst) sondern wir verabschieden uns in die Kreativpause! Wir tun das, weil wir ein absolut reines Gewissen haben (C. Daum) aber nicht ohne uns bei unserem Publikum und unseren treusten Fans zu bedanken, für die vielen, auch von der Bühne aus gesehen, wunderbaren Vorstellungen, den Zuspruch und nicht zuletzt den Applaus. Es waren uns viele unvergessliche Abende!!!
Keine Sorge, es soll nicht Enden wie beim ollen Brecht, den Vorhang zu und alle Fragen offen – der Vorhang wird sich 2012/13 wieder lüften, für andere Projekte und in Abwandlung des Gouvernators, sei den Kabarettfreunden versprochen: „We’ll be BACK!“
P.s. Und wenn Sie die Hoffnung haben, dass auch einige Akteure der Deutschland AG in nächster Zeit mal eine Kreativpause einlegen – vergessen Sie derlei Träumereien besser ganz schnell – die arbeiten ohne Pause weiter...